Werdenberger & Obertoggenburger, 13. Juni 2016

 

Bürgermusik Wildhaus übertraf die Erwartungen am ersten Eidgenössischen

Die Bürgermusik Wildhaus überbrachte «Grüsse aus Wildhaus» auf der Marschmusikstrecke und erhielt dafür gute 82 Punkte. (Bild: pd)

 

WILDHAUS/MONTREUX. Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte nahm die Bürgermusik Wildhaus am vergangenen Wochenende an einem eidgenössischen Musikfest teil. Als vor rund zwei Jahren die Einladung zum eidgenössischen Musikfest das erste Mal als Traktandum an der Hauptversammlung besprochen wurde, zeigten sich viele Musikanten begeistert von der Idee, an dem Fest teilzunehmen.

 

Mit dem Car nach Vevey gereist

 

Am vergangenen Freitag war es nun soweit und 40 Musikanten der Bürgermusik Wildhaus machten sich auf den Weg ans Eidgenössische Musikfest nach Montreux. Bei schönstem Wetter ging es mit dem Car zuerst nach Vevey ins Hotel. Am späten Nachmittag erkundeten die Musikanten die Festmeile rund um das Festgelände in Montreux und machten sich bereits einen ersten Eindruck vom Wettspiellokal und der Marschmusikstrecke.

 

Am nächsten Morgen war bereits um 7 Uhr morgens Abfahrt mit dem Zug Richtung Montreux. Nach dem Einchecken ging es mit den Instrumenten bei teils strömendem Regen zum Einspielen und weiter in das Wettspiellokal. Um 9.50 Uhr galt es im antiken Saal ernst und die Bürgermusik präsentierte vor Jury und Zuschauern zuerst das Aufgabenstück «Geisterstunde» von Urs Heri und anschliessend das Selbstwahlstück «A Scottish Portrait» von James Swearingen. Beide Stücke haben die Musikanten unter der Leitung von Dirigent Christian Schlegel während Wochen intensiv geprobt.

 

Bestes je erreichtes Ergebnis

 

Musikanten und Dirigent waren hoch konzentriert, galt es doch nun, das Erlernte abzurufen und fehlerfrei vorzutragen. Dies gelang den Musikanten, sie erhielten viel Applaus und eine sehr gute Bewertung von der Jury. Für das Aufgabenstück bekam die Bürgermusik gute 84 Punkte und für das Selbstwahlstück sogar sehr gute 88 Punkte von 100. Damit erzielte die Bürgermusik das beste Ergebnis der Vereinsgeschichte an einem Musikfest und rangiert in ihrer Klasse, der 4. Klasse Harmonie, in der Schlussrangliste auf Rang 5. Damit wurden die Erwartungen nicht nur erfüllt, sondern übertroffen.

 

Nach diesem tollen Ergebnis ging es für die Musikanten weiter zur Marschmusikstrecke. Nach dem Regen am Vormittag riss der Himmel auf und so konnten die Musikantinnen und Musikanten bei Sonnenschein Marschaufstellung nehmen. Sie waren sehr froh, das Stück «Grüsse aus Wildhaus» – eine Eigenkomposition von Dirigent Christian Schlegel – präsentieren zu können. Der Vortrag der Bürgermusik wurde mit guten 82 Punkten bewertet. Damit erreichte sie in der Kategorie Marschmusik den 6. Rang. Ein gelungener Abschluss der Wettspiele. Den restlichen Nachmittag nutzen die Musikanten, um andere Musikvorträge anzuhören, der Marschmusik zuzuschauen oder die Stimmung auf der Festmeile zu geniessen. Nach einem gemütlichen Ausklang des Abends ging es am nächsten Tag zurück nach Wildhaus. Sehr zur Freude der Musikanten wurden sie vom Tambourenverein, einer Delegation der Musikgesellschaft Alt St. Johann-Stein sowie den Familien und Fans in Empfang genommen. (pd)